Fallschirmsportstudie 2006:

Eine Promotionsarbeit von Monika Jorch an der Klinik und Poliklinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie (Direktor: Univ.-Prof. Dr. med. Michael J. Raschke) der Westf. Wilhelms Universität, Münster.

Ziel der Fallschirmsportstudie 2006 soll sein, Verletzungsmuster beim Fallschirmspringen zu analysieren und daraus resultierende Präventions- und Behandlungsmaßnahmen zu eruieren.

Neben aktiven Maßnahmen zur Unfallprävention, wie die individuelle Anpassung der Ausbildung von Schülern und die Durchführung von Schulungen, wie z.B. Canopy Control Seminaren, sollen auch passive Möglichkeiten zur Unfallvermeidung erforscht werden. Das bedeutet zu analysieren, ob bestimmte Verletzungen bzw. Verletzungen bestimmter Körperteile abhängig sind von Ausrüstung, Sprungbedingungen, Disziplin etc. Die Ergebnisse könnten dann z.B. bei der Erarbeitung individueller Trainingspläne helfen.

Damit in dieser Studie möglichst repräsentative Aussagen gemacht werden können, werden möglichst viele Aktive aller Alters- und Könnensstufen zur Teilnahme bei dieser Befragung aufgefordert! Dabei ist es unerheblich, ob sich bisher ein Unfall während des Fallschirmspringens ereignet hat!

Blue sky!

 
 
Monika Jorch - Münster